Zählt Größe bei der Agenturauswahl?

Ansichten von Chris Knopf, CEO Mintz & Hoke, USA, und ED.

Natürlich sind wir voreingenommen. Chris Knopf, einer unserer Partner im Worldwide Partners Netzwerk und ich, Ed, der Blogger bei Wächter & Wächter Worldwide Partners. Meine Agentur ist mit 55 Leuten in etwa so groß wie Mintz + Hoke, die Agentur von Chris Knopf & Mary Farell in Avon, Connecticut, USA. Wir haben das Gefühl, das wir die ideale Größe für fast jedermann haben. Zumal hinter uns noch Partner in aller Welt stehen, die ähnlich denken und ticken wie wir. Sie helfen uns unsere Kunden in ihren Ländern zu betreuen. Dazu liefern uns Spezialagenturen im Netzwerk Fachwissen und Fachunterstützung. Aber lassen wir das mal beiseite. Lesen Sie, was Chris zur Größe als Auswahlkriterium schreibt:

Mintz & Hoke wurde vor vielen Jahren von 2 Werbern gegründet, die der Überzeugung waren, dass Agenturen alles anbieten sollten, voll integriert, unter einem Dach. Wahrscheinlich stand dahinter keine ausgeklügelte Strategie, sondern sie bauten ihre Agentur einfach so auf, weil sie alles am Agenturgeschäft liebten und daher auch alles machen wollten. Und dieser aus Leidenschaft geborene Ansatz hat sich auch als sehr erfolgreich für die meisten ihrer Kunden erwiesen, er war und ist auch für das Business von Mintz & Hoke gut. 
Leider nicht in 100% aller Fälle. Es gab und gibt Interessenten, die wollen Spezial-Anbieter und Agenturen, die einen klaren, engen, exklusiven Fokus haben. Meistens haben diese Kunden einen Strauss von Agenturen, jede davon Spezialist in ihrer Nische, ob als solche positioniert oder auch nur dem Image nach. „Best in breed“ wird diese Strategie im Amerikanischen genannt. Das ist auch öfters sinnvoll, vor allem dann, wenn der Kunde eine große Marketingabteilung hat und dazu eine gute Integrationsstrategie. Aber in vielen anderen Fällen reduzieren solche Silos die Effizienz der Marketingmaßnahmen, erhöhen die Arbeitslast für den Kunden und gar manch perfekt passender Service geht an dem Kunden vorüber, einfach weil die Agenturen nicht über den Tellerrand schauen.

Im digitalen Bereich gibt es einige Dienstleistungen, die wir heute (Mintz & Hoke ebenso wie Wächter & Wächter) nicht anbieten können oder wollen, zum Beispiel große SEO-off page- und gewisse SEM-Dienstleistungen und die Programmierung von Mobile Apps und Spielen. Wir sind (zumindest zur Zeit) nicht gut aufgestellt, sie in-house vor zu halten. Wenn wir sie jedoch brauchen, dann haben wir nationale und internationale Partner, die wir damit beauftragen.

Goldilocks - Nicht zu groß, nicht zu klein. Oder: wir sind so groß oder so klein, wie Sie es brauchen.
Nahezu alles andere machen wir selbst. Mintz & Hoke hat mit 55 Leuten (wie wir) die Kapazität voll integrierte Kampagnen zu managen, online und offline, Strategie, Kreation und Umsetzung zu erarbeiten. Sie bieten (wie wir) Werbung, PR, Video, web, social, etc. Auch die meisten anderen Worldwide Partner sind so aufgestellt. Wir sind alle der Überzeugung, dass wir unseren Kunden mit unseren eng verzahnten, integrierten Dienstleistungen aus einer Hand unseren Kunden einen Service bieten können, den sie so kaum von den großen Netzwerken erhalten.  

Es gibt aber schon Ausnahmen. Die Größe des Kundenbudgets ist ein Kriterium, das uns doch manchmal ausschliesst. Ein Budget mit einem Agenturhonorar, das weit über 3 Millionen hinausgeht, könnten wir mit unseren Ressourcen nicht stemmen. (Wir wollen das nicht, denn es machte uns viel zu sehr von dem einen Kunden abhängig. Chris Knopf würde es dennoch versuchen, wenn er die Chance hätte). Am anderen Ende der Fangenstange haben wir eine Preisuntergrenze, die kleinere Agenturen oder Einzelkämpfer manchmal unterschreiten können, zumindest für einen gewissen Zeitraum, bis deren Steuernachforderungen kommen.

Aber innerhalb dieser Grenzen wählen smarte Kunden ihre Agenturen nicht nach der Größe aus, sondern nach deren Erfahrungen in der Branche und mit den geforderten Diensten, der Qualität der Arbeiten, dem Engagement und der Leidenschaft für den Service am Kunden und vielleicht einem Lächeln. Das letztgenannte Kriterium ist natürlich eine Grundvoraussetzung..

Diese Ansichten vertritt Chris Knopf, CEO, Mintz + Hoke in Englisch unter dem Titel  „The importance of size in agency selection" im blog www.worldwidepartnersb2b.com/blog und auf unserer englischen Version unserer Website. Chris ist übrigens gleichzeitig ein bekannter amerikanischer Krimi-Autor.