Der Nutzen des Agenturnetzwerks

Die Schweizer Agentur metzgerlehner worldwide partners richtete 2013 das Worldmeeting des weltweit grössten Netzwerkes unabhängiger Kommunikationsagenturen in Zürich aus. Dazu gab es ein Interview mit Partner Silvan Metzger, in dem er zum Netzwerk Stellung nahm.

Herr Metzger, Ihre Agentur richtet das diesjährige Worldmeeting des Worldwide-Partners-Netzwerkes aus. Doch zuerst: Erklären Sie uns, was wir uns unter diesem Zusammenschluss genau vorzustellen haben!

Silvan Metzger: 88 Agenturen in 55 Ländern bzw. Märkten rund um die Welt bilden ein einzigartiges Netzwerk unabhängiger, inhabergeführter Kommunikationsagenturen. metzgerlehner ist seit 1991 Mitglied und Teilhaber von WPI. Damit bieten wir international ausgerichteteten Kunden Zugriff auf Insights, Kompetenzen und Dienstleistungen in allen wichtigen Märkten rund um den Globus. Die Zusammenarbeit zwischen den Netzwerkagenturen erfolgt effizient, unbürokratisch und ermöglicht so beispielsweise globale Marktabklärungen innert weniger Stunden.

Was muss man sich unter einem Netzwerk unabhängiger Agenturen vorstellen?

Im Gegensatz zu zentralistischen Netzwerken mit dirigistisch geführten Agenturen bilden die Worldwide Partners ein föderalistisch angelegtes Netzwerk mit Hauptsitz in Denver, USA, das als Drehscheibe koordinierende, organisatorische und administrative Funktionen ausübt. Das bedeutet, das Netzwerk gehört den Agenturen – und nicht umgekehrt.

Wie viele Agenturen gehören in der Schweiz zum WPI-Netzwerk?

metzgerlehner ist die einzige Agentur in der Schweiz. In Ländern mit weniger als 10 Millionen Einwohnern verfügt das Netzwerk über jeweils eine Partneragentur. In England oder Spanien beispielsweise gibt es jeweils mehrere Partner. Dabei handelt es sich zum Teil auch um spezialisierte Agenturen, welche das Netzwerk mit Fachkompetenzen in Bereichen wie Social Media oder Healthcare ergänzen.

Welche Bedeutung hat nun dieses Treffen?

Das Netzwerk wurde 1932 in den USA gegründet, wir feiern also unser 75-jähriges Jubiläum. Unter dem Motto "Celebrating the past, shaping the future" werden wir vom 4. bis 8. Mai 2013 aber nicht nur in der Vergangenheit schwelgen, sondern insbesondere auch erörtern, wie wir den Kundenbedürfnisse auch in Zukunft einen Schritt voraus sein können.

Welche Referenten erwarten Sie?

Hochkarätige Persönlichkeiten aus den USA, Holland, Deutschland und der Schweiz, die zu den führenden Köpfen der Kommunikationsbranche zählen – unter ihnen Zukunfts- und Technologieforscher, Unternehmerpersönlichkeiten, Neuromarketing- und Markenexperten. Ich wünsche mir, dass jeder unserer Partner nach dem Meeting inspiriert in seine Agentur zurückkehrt und wirklich weiß, was die Zukunft für unsere Branche bringen kann. So werden wir alle zu noch besseren Partnern für unsere Kunden. Einen besonderen Gast können Sie aus China begrüssen: Viveca Chan. Richtig! Viveca Chan ist die Gründerin und Präsidentin der WE Marketing Group, unsere Partneragentur in China. Zusammen mit Frau Chan und der GfM organisieren wir einen Sonderevent, der auch für die Öffentlichkeit zugänglich ist. Unter dem Titel "Winning in China – Successful Marketing in China" wird sie über die Chancen und Herausforderungen im chinesischen Markt referieren. Letztes Jahr wurde Viveca Chan von "Ad Age" zu einer der hundert wichtigsten Frauen im Werbegeschäft gewählt - als einzige Asiatin. Ihre Agentur ist darauf spezialisiert, international tätige Unternehmen beim Markteintritt sowie bei der Marktkonsolidierung in Asien zu beraten.

Auf welchen Programmpunkt freuen Sie sich besonders?

Am meisten gespannt bin ich auf das Referat von Dr. Salim Ismail. Er wird über exponentiell fortschreitende Technologien berichten und wie diese auch unsere Branche künftig prägen werden. Ismail ist Executive Director der Singularity University, einer Hochschule im Silicon Valley, welche die nächste Generation von Führungspersönlichkeiten auf exponentiellen Wandel vorbereitet und aufzeigt, wie neue Technologien globale Probleme lösen können. Insbesondere freue ich mich aber natürlich auf den persönlichen Austausch mit unseren Partnern und auf die fulminante Feier.

Wie profitiert metzgerlehner eigentlich von der Mitgliedschaft in diesem Netzwerk? Werden daraus Einnahmen generiert?

Der Nutzen unseres Netzwerks liegt im raschen, unkomplizierten, weltweiten Kompetenz- und Erfahrungsaustausch sowie im gemeinsamen Betreuen internationaler Kundenmandate. Unternehmen mit internationalem Fokus profitieren einerseits von der lokalen Verankerung der Agentur vor Ort und andererseits vom wertvollen Know-how der Partneragenturen aus vergleichbaren Märkten in aller Welt.

Können Sie uns ein konkretes Beispiel für diesen Austausch innerhalb des Netzwerks nennen?

Unser Netzwerk verfügt über verschiedene Tools, mit welchen wir innert weniger Stunden zuverlässige Informationen aus den wichtigsten Märkten der Welt beschaffen können. Vor kurzem haben wir unsere Partner für ein lokales Projekt zum Image der Schweizer Banken befragt. Die daraus gewonnenen Insights haben uns bei der Entwicklung strategischer Ansätze geholfen. Als weiteres Beispiel würde ich gerne unseren Kunden Phonak anführen. Für die Prüfung von Produktnamen, Positionierungen oder Key Visuals haben wir bereits mehrfach erfolgreich mit Partnern in allen relevanten Märkten und Kulturen kooperiert.

Und zuletzt: Sie sind Account Director bei metzgerlehner, und damit hautnah an der Werbung dran: Welche Werbemaßnahme hat sie zuletzt beindruckt?

Google Glass hat zwar die Marktreife noch nicht erreicht, hat mich aber bereits aus den Socken gehauen – solche Augmented Technologies werden uns künftig stark beschäftigen und das Konsumentenverhalten prägen.

Interview: Adrian Schräder